Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Bundesliga-Comeback nach Zittersieg TOP NEWS

Beitrag bewerten
(1 Bewertungen)

 

Bundesliga-Comeback nach Zittersieg

 

FCI-B-Juniorinnen feiern 1:0-Pflichterfolg und erhalten notwendige Schützenhilfe

 

Mönchengladbach/Iserlohn. In Iserlohn wird es einen weiteren Erstligisten geben. Denn nur ein Jahr nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga gelang den B-Juniorinnen des FC Iserlohn am Samstag der direkte Wiederaufstieg. Aber der letzte Spieltag entwickelte sich zur Zitterpartie.

Denn im Kampf um Platz zwei hinter Meister Köln, der nicht aufsteigen kann, weil die U17 des FC schon in der Bundesliga spielt, benötigten die Iserlohnerinnen nicht nur einen Sieg, sondern auch Schützenhilfe von Wacker Mecklenbeck, das das Heimspiel gegen den bisherigen Zweiten Herford-Friedenstal nicht verlieren durfte. Beide Voraussetzungen trafen ein. Mecklenbeck holte ein 1:1 gegen Herford und kassierte erst kurz vor Ende den Ausgleich, und die Waldstädterinnen setzten sich mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse mit 1:0 (1:0) beim 1. FC Mönchengladbach durch.

„Es waren noch fünf Minuten zu spielen, als das 1:1 in Mecklenbeck perfekt war“, berichtete Trainer Marvin Weischer von einer extrem spannenden Schlussphase. Und die zog sich schier endlos bis zum erlösenden Schlusspfiff. Danach gab es kein Halten mehr, ausgelassen wurde auf dem Platz, im Bus und am Abend bei einem Treffen mit den Eltern die Rückkehr in die Erstklassigkeit gefeiert.

Olgemann erzielt mit Fernschuss das Tor des Tages

Den Sieg bewertet Weischer als eher glücklich. „Ein Remis wäre wohl gerecht gewesen.“ Hätte aber auch das Ende der Aufstiegsträume bedeutet. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht“, stellte der Coach seiner Mannschaft kein ordentliches Zeugnis aus. Auf dem kleinen Platz habe sich sein Team sehr schwer getan, habe es aber verstanden, den Gegner weitgehend fern vom eigenen Kasten zu halten. Das „Tor des Tages“ durch Olgemann resultierte aus einem Fernschuss (23.) . „Ein glücklicher Vorsprung“, so Weischer. Und der verlieh seiner Elf auch keinesfalls die nötige Ruhe. Ebenso wenig die kurz nach dem 1:0 erfolgte Dezimierung der Gastgeberinnen nach einer roten Karte wegen Schiribeleidigung (31.). So zitterten sich das Team zum nötigen Dreier und zum Erstliga-Comeback.

„Das wird natürlich wieder eine organisatorische Herausforderung“, blickt Weischer bereits nach vorne. „Aber wir wissen, was wir in unserem Erstligajahr falsch gemacht haben“, strahlt er Zuversicht aus, diesmal die Bundesliga halten zu können.

Das Gerüst für die Erstliga-Saison steht

Dabei kann er auf ein Team zurückgreifen, das vor einem überschaubaren Umbruch steht. Elf, zwölf Spielerinnen bleiben, zudem rechnet man mit einigen Neuzugängen. „Grundsätzlich steht unser Kader“, sagt Weischer, der weiterhin zusammen mit Thomas Cords sowie den beiden Torwarttrainern Michael Weicher und Stefan Schürmann an der Seitenlinie stehen wird. Bis zur verdienten Pause steht für den Aufsteiger am 1. Juli noch ein Testspiel gegen die U17 von Bayer Leverkusen an. Die neue Saison beginnt im September.

FCI: Kestermann, Krause, Pilz­ecker, Beleke, Follert, Lüders (78. Pothmann), Engelmann, Ianzano (73. Brockmann), Olgemann, Ejupi (80. Özgü), Susac (63. Lovric)