Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Stadtwerke Sommercup 2013

Ein ganzes Wochenende im Zeichen des Mädchenfußballs

FC Iserlohn lädt ein zum „Stadtwerke Iserlohn Mädchencup“

Iserlohn.„Wir freuen uns auf ein tolles Sportwochenende“, blickt Andreas Lieder vom FC Iserlohn schon gespannt auf den am 13. und 14. Juli am Hemberg stattfindenden „Stadtwerke Iserlohn Mädchencup“.

Eine große Zahl motivierter Fußballerinnen verschiedener Altersklassen wird auf den beiden Naturrasenplätzen im Hemberg-Stadion und am Schul- und Sportzentrum gegeneinander antreten.

„Wir erwarten vor allem bei den B-Juniorinnen ein hochkarätiges Teilnehmerfeld“, so Organisator Lieder. „Absolutes Highlight ist natürlich das Team vom Triple-Gewinner VFL Wolfsburg.“ Hinzu kommen der Herforder SV aus der Bundesliga West sowie Bundesligaabsteiger FCR Duisburg. Alle weiteren U17-Teams spielen in der zweithöchsten Juniorinnenspielklasse: FC Iserlohn 46/49, Bayer Wuppertal, Arminia Bielefeld, SF Siegen und Fortuna Freudenberg.

Die Spielzeit beträgt 2 x 15 Minuten im Modus „Jeder gegen jeden“. Los geht es an beiden Turniertagen jeweils um 10 Uhr. Ab 12 Uhr wird mit den B-Juniorinnen nur noch im Hembergstadion gespielt, da am Schul-und Sportzentrum die jüngeren Altersklassen im Einsatz sind.

Die D-Juniorinnen werden am Samstag ab 12 Uhr auf dem Kleinfeld mit 6 Feldspielerinnen plus Torfrau spielen. In Gruppe A gemeldet sind der FC Iserlohn 1, VfL Gennebeck, SPVG Bönen, TSG Herdecke, SV Berghofen und die Grundschule Sümmern. Gruppe B besteht aus dem VfL Lennep, Werner SC, FC Iserlohn 2, JSG Unna-Billmerich, FC Kray und dem TuS Sundern.

Die C-Juniorinnen spielen dann am Sonntag ab 12 Uhr ebenfalls auf Kleinfeld. Gruppe A umfasst folgende Mannschaften: FC Iserlohn 1, SSV Kalthof, SV Brackel 06, RW Obereving, FC Overberge und den TuS Wandhofen. In Gruppe B kämpfen der SC Plettenberg, VfB Waltrop, FC Iserlohn 2, Hammer SC 2008, SV Oesbern sowie der FC Iserlohn 3.

In den Jugendturnieren wird jeweils der begehrte Wanderpokal ausgespielt. Die vier Erstplatzierten erhalten zudem Pokale: Ehrenpreise für die beste Spielerin, beste Torfrau, beste Torschützin und den Fair Play-Preis in den jeweiligen Altersklassen. Zudem werden allen D- und C-Juniorinnen Teilnehmermedaillen überreicht.

Die neu formierte Frauenmannschaft des fusionierten Vereins FC Iserlohn 46/49 e.V. spielt um 17.30 Uhr ein Blitz-Turnier u.a. mit dem Landesligisten BSV Heeren. Die Spielzeit beträgt auch hierbei 2 x 15 Minuten.

Zwar dreht sich am nächsten Wochenende alles um das runde Leder. Dennoch wartet auf die Besucher außerdem ein buntes Rahmenprogramm. Segway der Stadtwerke am Samstag, Torwandschießen, eine Schusskraftmessanlage und weitere tolle Angebote wollen genutzt werden. Für das leibliche Wohl stehen viele verschiedene, aber auf jeden Fall köstliche Sauerländer Leckereien bereit.

„Unser Turnier wird, wie man sieht, eine ganz große Sache“, so Andreas Lieder. „Alleine können wir das kaum stemmen. Daher danken wir allen unseren Sponsoren sehr herzlich für ihre enorme Unterstützung.“ Dankbar sei man auch der Stadt Iserlohn, die für das Event die beiden Naturrasenplätze am Hemberg zur Verfügung stelle.

Dazu Mike Kowalski, Marketingleiter beim Hauptsponsor Stadtwerke Iserlohn: „Sehr gerne tragen wir zu diesem Sommerturnier des FC Iserlohn bei. Als heimisches Unternehmen legen wir viel Wert darauf, das Umfeld unserer Kunden positiv mitzuprägen. Solche sportlichen Großereignisse tragen wesentlich zur Attraktivität Iserlohns bei. Daher können die Vereine auch immer auf uns bauen. 


FCR Duisburg triumphierte am Hemberg

Iserlohn. Die erfolgreiche Meisterschaftsserie der Fußball-B-Juniorinnen, die sie bis in die Regionalliga führte, hat dafür gesorgt, dass der Name FC Iserlohn auch im Mädchenfußball einen guten Klang erhielt. Was die Abteilung in organisatorischer Hinsicht zu leisten vermag, konnte sie nun am Wochenende beim Stadtwerke-Sommer-Cup beweisen.

Die beiden Rasenplätze am Hemberg waren dicht bevölkert (auch die Teams der U15 und U 13 waren im Einsatz), und weil sich bei einer Zwei-Tages-Veranstaltung der U17 das Verweilen vor Ort anbietet, hatte der Verein am Schulzentrum große Zelte errichtet. Das Wetter spielte mit, so dass diese Übernachtungsmöglichkeit durchaus Anklang fand. Genutzt wurden sie allerdings von weniger Mannschaften als geplant, denn das hochkarätig besetzte Feld der B-Juniorinnen wurde am Freitag überraschend dezimiert. Arminia Bielefeld und Bayer Wuppertal sagten ab. „Das ist bei so renommierten Vereinen eigentlich ein Unding. Man bekommt eine SMS mit einer lapidaren Erklärung, und das war‘s dann“, ärgerte sich Turnierleiter Andreas Lieder.

Qualifizierter Ersatz war in der Kürze der Zeit nicht zu bekommen, so dass der Turnierplan neu erstellt werden musste. Statt wie ursprünglich geplant 2x15 Minuten wurde nun über 2x25 Minuten gespielt. Fünf Spiele über diese Distanz in zwei Tagen: Das war ein Härtetest für die Teams. „Aber die Trainer fanden das gut“, betonte Lieder.

Dabei bekamen die nur wenigen Zuschauer ein bemerkenswert hohes Niveau geboten, wozu auch die neu formierte Iserlohner Mannschaft unter der Regie des neuen Trainers Daniel Knapp beitrug - obwohl sie keinen Punkt holte. Sie verlor am ersten Tag gegen die SF Siegen (0:1), den Bundesliga-Absteiger FCR Duisburg (0:6) und den VfL Wolfsburg (1:4), überzeugte aber vor allem im Duell mit den Nachwuchs des Triple-Gewinners.

Am Sonntag gab es ein 1:3 gegen den Bundesligisten Herforder SC und zum Abschluss ein 0:2 gegen Fortuna Freudenberg. „Natürlich hatten wir auf ein besseres Abschneiden gehofft, aber wir haben eben eine neue Mannschaft mit elf neuen Spielerinnen. Und von denen haben einige noch nie auf diesem Niveau gespielt“, resümierte der Coach. Die Iserlohnerinnen krankten vor allem an ihrer Abschlussschwäche - so auch im Spiel gegen Wolfsburg. „Da waren wir eine Halbzeit lang die bessere Mannschaft, und diese Leistung stimmt mich zuversichtlich“, so Knapp. Anfang August beginnen die B-Juniorinnen mit der intensiven Saisonvorbereitung, Mitte September startet die Westfalenligaserie.

Die Entscheidung über den Turniersieg fiel im Duell zwischen Wolfsburg und Duisburg, und die FCR-Mädchen setzten sich mit 2:0 durch und durften den großen Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Beim FC soll das Mädchenturnier fest im Veranstaltungskalender des Vereins verankert werden. „Ein Termin zu Pfingsten ist für die Zukunft aber günstiger“, betonte Abteilungsleiter Otto Lieder, der für 2014 bereits auf die Zusage der TSG Hoffenheim verweisen kann. Wenn keine Auswahllehrgänge dazwischen kommen, wollen auch die Bundesligisten Bayer Leverkusen und FSV Gütersloh dabei sein. Und weil die Organisatoren auch von den Teams aus Herford, Duisburg und Wolfsburg Lob einheimsten, darf man im kommenden Jahr von einer weiteren qualitativen Aufwertung des U17-Turniers ausgehen. „Jetzt müsste es nur noch gelingen, mehr Zuschauer zum Hemberg zu locken“, meinte Otto Lieder. „Aber Frauen- und Mädchen Fußball ist eben eine Randsportart. Wir müssen noch einiges tun, um auf uns aufmerksam zu machen.“

Von Willy Schweer (IKZ 14.07.2013)